Amors Tagebuch (Versuch)

cupid-31860_1280

Erstmal vorweg: Wenn Du das hier liest, weil du das kleine, geflügelte Babyface so verdammt niedlich findest, dann hör sofort auf. Wenn ich eines nicht bin, dann so ein grenzdebil dreinblickendes Kleinkind mit zu viel Speck an den Hüften.
Wenn Du hier romantische Storys erwartest, so mit Liebe, Leid und voll viel Schmalz: weg damit, das ist echt nicht mein Ding.
– Und wenn Du denkst, dass ich die Liebe bin oder so einen Scheiß: Ey, ich kotz gleich!
Wobei, klar, ein klitzekleines Bisschen habe ich schon mit der Liebe zu schaffen. Ist also nicht ganz falsch gedacht. »Liebe«, das ist meine Arbeit.

ICH HASSE MEINE ARBEIT!!!

Dieses dämliche: Welcher Mann passt zu welcher Frau? Wie ist es umgekehrt? Wie sieht es aus mit Frau und Frau oder Mann und Mann? Und dann strengt man sich an, denkt nach, macht und tut – und trotzdem:
»Warum liebt er mich nicht? Warum liebt sie mich nicht? Warum ist die Banane krumm?«

Siehst du zufällig, dass ich gerade meine Augen verdrehe? Nein, keine Babyaugen! Ich bin nicht klein und fett!
Ich seh nämlich ziemlich normal aus. Normal groß, normales Gesicht, normale Interessen.
Okay, zugegeben, ich seh besser aus als ein Normalsterblicher. Ist ja auch klar: Ich bin ein Gott.
Heute ist mein dreihundertster Geburtstag. Und im Gegensatz zu den zweihundertneunundneunzig Geburtstagen davor, habe ich heute auch einen Wunsch geäußert (verdammt). Götter sind also nicht unfehlbar, um das schon mal klarzustellen. Und mit den Wünschen hier oben ist das so eine Sache, vor allem, wenn wir sie äußern.

Wünsche erfüllen sich nämlich schneller als man denkt. Kaum hatte ich also gesagt: »Och Menno, immer jammern die Menschen über mich, kann man nicht irgendwas machen, um das mal abzustellen …« (Also ich habe das wirklich nur gedacht, nicht mal ausgesprochen oder so. Außerdem alles sehr allgemein gehalten.)
Da heften sich mir meine lästigen neun Cousinen an die Fersen, entführen mich von meiner eigenen Party und zwingen mich zu schreiben.

(Glaubt ihm kein Wort!) 😉

Advertisements

2 Gedanken zu “Amors Tagebuch (Versuch)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s